Ihr warenkorb: € ( 0 artikel ) bestellen

Alles über männliche Potenz oder wie man(n) immer auf der Höhe bleiben kann

Potenzbestimmung

Potenz wird aus Lateinisch (potentia) als «Kraft» übersetzt. Diesen Begriff benutzt man nur wenn es um männliche sexuelle Möglichkeiten geht, er bedeutet eine Fähigkeit zum Geschlechtsakt. Unter der Potenz verstehen Fachleute nicht nur die Spannung des Penis, sondern auch die Erektionsqualität, und auch Intensität und Vollständigkeit vom Sexualleben.

Die besten Bedingungen für den besten Sex

Der Mann besitzt die größten sexuellen Möglichkeiten im Zustand der völligen Entspannung und der Ablenkung von allen Problemen. Das kann während der Flitterwochen oder nach einer langen Sexpause passieren. Der Wechsel von einer Partnerin nimmt auch einen stimulierenden Einfluss auf die männliche Potenz.

Kennzeichen der Impotenz

Leider kann sich die männliche Kraft aus verschiedenen Gründen mindern. Das Problem geht nicht nur die älteren Männer an, sondern macht manchmal Sorgen auch den Vertretern der jüngeren Generation. Störung, die der Durchführung des Geschlechtsaktes hemmt, heißt Impotenz oder erektile Dysfunktion. Außer der Erektionsschwäche (manchmal sogar des Erektionsmangels) und außer der Unfähigkeit sexuelle Aufregung zu erreichen zeugt auch eine zu schnelle oder anhaltende Ejakulation von den beginnenden Potenzproblemen.

Ursachen der Potenzprobleme

Impotenz kann angeboren und erworben sein. Diese zwei Faktoren verflechten sich aber öfter, und erektile Dysfunktion trägt einen komplexen Charakter. Ziemlich oft entsteht das Problem als Folge der Störungen in der Tätigkeit des Hormonsystems, der Geschlechtsorgane, peripheren Nerven, des Rückenmarks, der höheren Hirnabschnitten und auch bei den Erkrankungen und den Beschädigungen des Gliedes.

Feinde der männlichen Gesundheit...

Eine negative Wirkung auf männliche sexuelle Fähigkeiten können auch solche mikrosoziale Erscheinungen machen, wie stressige Atmosphäre zu Hause und im Office, ständige Neurosen, Finanzprobleme, Frigidität der Partnerin oder ihre Taktlosigkeit und Einfühlungslosigkeit. Potenz mindert sich auch wegen der übermüdung, des Schlafmangels oder als Folge des Missbrauchs von Alkohol, Rauchen und Drogen. Bewegungsarmut, ungesunde Nahrung und Entzündungskrankheiten bringen auch zur Impotenz.

Einige Männer erleben die sogenannte Pseudoimpotenz, die von der Disharmonie im Sexualleben provoziert wird. Zu den ungünstigen Faktoren gehören auch inadäquate Reaktion auf altersbedingte Schwankungen der Sexualität, Unfähigkeit oder Unlust irgendwelche Abwechselung ins Sexualleben zu bringen. Es kommt oft bei den Paaren so vor, dass Sex sich in eine öde Verpflichtung verwandelt, wo es keinen Platz für das Vorspiel gibt. Pseudoimpotenz vergeht spurlos, wenn man ihre Ursachen beseitigen. Selten braucht man ein Gespräch mit dem Fachmann, Physiotherapie, Psychotherapie und die Einnahme von den Arzneien.

...und beste Freunde

Einige Lebensmittel helfen Erektion verbessern. Solche Produkte heißen Aphrodisiaka. Das sind Bananen, Kokosnüsse, Honig, Kaviar, Avocado, Ingwer, Artischocken und Zirbelnüsse.

Um Potenzprobleme zu vermeiden, muss man gesund leben und essen, regelmäßig ausschlafen und sich erholen. Ihre Speisekarte ist meistens aus Obst und Gemüse zu bestehen. Sehr nützlich sind Granaten, Zitrusfrüchte, Zwiebel, Knoblauch, Pilzen, Tomaten. Seefisch, Milchprodukte, Schwarzbrot und Gewürze verschärfen Gefühle und sexuelle Wünsche von beiden Partnern.

Wenn man eine richtige Hilfe braucht

Es ist daran zu denken, dass man bei dem Entstehen von Erektionsproblemen in Panik nicht verfallen muss, weil es den Zustand noch verschlimmert. Erstmal wird empfohlen, einen Arzt deswegen um Rat zu fragen und sich gründlich untersuchen zu lassen.

Viagra für Männer kann Impotenz auch sehr effektiv behandeln. Das ist ein weltberühmtes Präparat, mit dessen Hilfe mehrere Paare ihre Liebe erfrischt haben. Viagra für Sex kümmert sich darum, dass der Mann in jedem Alter sich sicher fühlt und immer auf der Höhe bleibt.